Wir bieten Informationen
Wir bieten Informationen

Wir bieten Informationen

FAQ zur Heizkostenabrechnung

 

Was Sie schon immer über die Heizkostenabrechnung wissen wollten, aber nie zu fragen wagten.

... die Arbeitsgemeinschaft Heiz- und Wasserkostenverteilung e.V., Bonn hat gefragt und gleich geantwortet. Die vollständigen FAQ zum Thema Abrechnung von Heizwärme, Warm- und Kaltwasser finden Sie unter www.heiwako.de und Auszüge natürlich hier.

Wo gibt es Regeln für die verbrauchsabhängige Abrechnung?

In Deutschland hat alles seine Ordnung und so gibt es seit 1981 die Verordnung über die verbrauchsabhängige Heiz- und Wasserkostenabrechnung. Nach jeder Energiekrise novelliert, gilt sie seit 2008 als rechtliche Grundlage und Regelwerk.

Ist eine Kaltwasserabrechnung vorgeschrieben?

Seit Mitte der 90'er Jahre schreibt die Länderbauordnung eine solche Abrechnung vor. Für ältere Gebäude gibt es in einigen Bundesländern eine Verpflichtung - aber nicht in allen. Dennoch ist die Wasserabrechnung inzwischen ein Standard und ermöglicht eine gerechte Kostenverteilung.

Was sind Heizkostenverteiler?

Heizkostenverteiler sind eine preiswerte Möglichkeit, Heizkosten skaliert zu erfassen und abzurechnen. Sie sind keine Messgeräte. sondern zählen anhand von Temperaturdifferenzen Verbrauchseinheiten.
Bei Einheitsskalen hat jeder Heizkostenverteiler die gleiche "Zählweise". Die so erfassten Einheiten werden für die Abrechnung mit den Bewertungsfaktoren der jeweiligen Heizkörper multipliziert. So fließen unterschiedliche Heizkörpergrößen, Heizplattenanzahlen und Montagearten in die Verbrauchserfassung ein.
Bei Produktskalen ist jeder Heizkostenverteiler bereits auf den Heizkörper eingerichtet und zählt spezifische Verbrauchseinheiten, so dass die nachträgliche Bewertungsrechnung vorweggenommen ist.

Welche Messgeräte müssen geeicht sein?

Warmwasserzähler und Wärmezähler müssen alle fünf Jahre und Kaltwasserzähler alle sechs Jahre geeicht werden. Elektronische Heizkostenverteiler gehören dagegen zu den "nicht eichpflichtigen Messhilfsverfahren". Da deren Batterie jedoch nach mehr als zehn Jahren leer ist, erfolgt der turnusmäßige Wechsel.

Kann schon bei der Ablesung gesagt werden, welche Kosten zu bezahlen sind?

Nein, für die Abrechnung sind die zu verteilenden Energie- und Wasserkosten sowie die Verbrauchseinheiten aller Hausbewohner notwendig. Somit können Verbrauch und Kosten durch die Bewohner nur sehr eingeschränkt kontrolliert werden. Werden keine Heizkörper getauscht, so zeigen die Verbrauchseinheiten eine Tendenz. Auch der Energiepreis ist bestimmbar. Allein die Verbräuche der anderen Hausbewohner sind nicht greifbar.

Was sind Wärmezähler?

Wärmezähler sind Messgeräte, die den Verbrauch an Wärmeenergie in physikalischen Einheiten (kWh, MWh) messen. Hierzu werden Temperaturfühler im Vor- und Rücklauf des Heizkreises und ein Volumenmessgerät zur Durchflussmessung eingesetzt.

Sind Messgeräte manipulierbar?

Ja, aber sie sind durch Sicherungen vor unbefugten Eingriffen geschützt und zeigen solche Versuche dem Ableser an. Manipulationsversuche sind nach § 263 des Strafgesetzbuches als Betrug bzw. versuchter Betrug strafbar und damit den Ärger nicht wert.

Wie und in welcher Reihenfolge werden Ablesungen vorgenommen?

Anmeldungen zur Ablesung erfolgen rechtzeitig durch Aushang oder Benachrichtigung. Danach gehen die Ableser i.d.R. im Haus von unten nach oben, auf Etage und in der Wohnung von links nach rechts. So findet der Ableser die Geräte schnell und muss nicht danach suchen. Übrigens werden diese auch in der Reihenfolge montiert.

Was bedeutet Stichtagsablesung?

Elektronische Geräte speichern die Verbräuche zu einem einheitlichen Zeitpunkt - beispielsweise dem 31. Dezember jeden Jahres um 0 Uhr in einen Vorjahresspeicher und beginnen mit einer neuen Zählung.

Warum bekommt man nach einer Zwischenablesung keine Abrechnung?

Für eine Heizkostenabrechnung werden die Energie- und Nebenkosten des Gebäudes für den gesamten Abrechnungszeitraum, i.d.R. das Jahr benötigt. Somit kann die Abrechnung für den Ausziehenden erst mit der nächsten Gesamtabrechnung erstellt werden.

23. April 2013ps