Wir bieten Gemeinschaft
Wir bieten Gemeinschaft

Wir bieten Gemeinschaft

WM 2014 - lauten Torjubel nach 22 Uhr vermeiden

 

Endlich ist es so weit! Nach vier langen Jahren dürfen wir uns wieder auf eine Fußball-WM freuen. Werfen wir einen Blick auf die anstehenden Spiele, so wird deutlich: “Uns steht ein hartes Programm ins Gesicht.” (Andy Brehme). Starke Gegner, ein ungewohntes Klima und die Verletzung von Marco Reus sind nur einige der Hürden, die unser Team auf dem Weg zum Titel überwinden muss. Doch solange wir „nicht den Sand in den Kopf stecken“ (Lothar Matthäus) habe ich „vom Feeling her ein gutes Gefühl“ (Andi Möller). Denn wir wollen endlich wieder einen Titel nach Deutschland holen! "Fußball ist wie Schach - nur ohne Würfel." (Lukas Podolski) und damit kein Glücksspiel. Es sollte klappen.

Während unsere Kicker in Brasilien schwitzen, bleibt uns das Anfeuern und Jubeln vor dem Fernseher. Da es dabei unter Umständen etwas lauter zugehen darf, ist für viele selbstverständlich. Die WM 2014 birgt jedoch besonderes Potenzial für Störungen der Nachtruhe. Allein 18 Partien beginnen um 22 Uhr MEZ. Elf Begegnungen sogar erst um Mitternacht oder später. Fußball-Fans sollten beim Mitfiebern Rücksicht auf die Nachbarn nehmen. Konkret bedeutet dies: Zwischen 22 Uhr und 7 Uhr herrscht Nachtruhe, lauter Torjubel auf dem Balkon und bei geöffnetem Fenster sind zu vermeiden.

Wohnung und Balkon können jedoch gern mit Fahnen dekoriert werden.

13. Juni 2014ps