Wir bieten Gemeinschaft
Wir bieten Gemeinschaft

Wir bieten Gemeinschaft

Vertreterversammlung 2015

 

Die diesjährige Vertreterversammlung der WBG fand am 24. Juni, 18 Uhr, im Begegnungsraum Richard-Bock-Straße 4, statt. Gerd Schramm, Vorsitzender des WBG-Aufsichtsrates konnte zu seiner „letzten Versammlung“ 48 gewählte Vertreter begrüßen.

Die WBG kann im Geschäftsjahr 2014 auf eine erfolgreiche Arbeit zurückblicken.

Zum 31. Dezember 2014 bewirtschaftete die WBG 3.509 Wohnungen in Ilmenau, 74 Wohnungen in Gehren, 51 Wohnungen in Langewiesen, 24 Wohnungen in Schmiedefeld, 12 Wohnungen in Stützerbach und 12 Wohnungen in Geschwenda auf einer Grundfläche von 324.424 m².

Im Jahr 2014 standen durchschnittlich 100 Wohnungen leer. 2013 waren es 75. Die Durchschnittsmiete stieg nach Modernisierung und Neubau von 4,47 Euro auf 4,53 Euro je m² Wohnfläche an. Die Betriebskosten belaufen sich durchschnittlich auf 1,85 Euro je m² Wohnfläche, wovon 1,08 Euro auf kalte und 0,77 Euro auf warme Betriebskosten entfallen.


Peter Sattler präsentiert die Zahlen.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr investierte die WBG rund 9,8 Mio. Euro. „In dieser Höhe eine herausragende Leistung“ betonte Peter Sattler, kaufmännischer Vorstand der WBG. 2,5 Mio. Euro entfielen dabei auf Neubau sowie 7,3 Mio. Euro auf Modernisierung und Instandhaltung.


Olaf Partetzke präsentiert die Baumaßnahmen.

Dass sich die umgesetzten Baumaßnahmen sehen lassen können, zeigte sein technischer Amtskollege Olaf Partetzke anschließend in seiner Präsentation. Ein Schwerpunkt waren die im Rahmen des Innovationspreises „Zukunft Stadt“ ausgezeichneten Neubauten Richard-Bock-Straße 12 und 13 in Ilmenau (2,2 Mio. Euro).

Daneben flossen 1,7 Mio. Euro in die energetischen Sanierungen der Haustechnik in der Bergrat-Mahr-Straße 4 bis 10 und der Geschwister-Scholl-Straße 9. Am Stollen 12 und 23, in der Ernst-Abbe-Straße 23, der Hanns-Eisler-Straße 8, der Heinrich-Hertz-Straße 34 und der Kopernikusstraße 12 wurden Fahrstühle mit einem Gesamtwert von 0,5 Mio. Euro eingebaut. Für die Wohnumfeldgestaltung in der Ernst-Abbe-Straße 23 bis 31 sowie der Geschwister-Scholl-Straße 2 und 4 wurden rund 0,7 Mio. Euro investiert.


Jürgen Elfrich antwortet auf Fragen der Vertreter.

Jürgen Elfrich, Wirtschaftsprüfer und Prüfungsdirektor des Prüfungsverbandes Thüringer Wohnungsunternehmen e.V. informierte über das positive Ergebnis der aktuellen Prüfung und bestätigte gute Zahlen sowie eine ordnungsgemäße Geschäftsführung. Im Thüringenvergleich ist die WBG hervorragend aufgestellt.


Klaus-Dieter Korn sammelt die Stimmzettel zur Aufsichtsratswahl ein.

Zur Versammlung endeten die Amtszeiten der Aufsichtsratsmitglieder Dr. Klaus Müller und Gerd Schramm. Während Dr. Klaus Müller wieder- und Dr. Jürgen Freundel neu in den Aufsichtsrat gewählt wurden, gab Gerd Schramm aus Altersgründen das verantwortliche Amt auf. Neue Aufsichtsratsvorsitzende ist Sylvia Weiß.


Abstimmung

Zuletzt beschlossen die Vertreter, die Satzung der WBG nach nunmehr sieben Jahren zu aktualisieren. Hierbei flossen Anmerkungen der Vertreter Brigitte Kirsten und Dr. Winfried Elßner ein, welche die Änderungen verständlicher machten.

Innerhalb der abschließenden Diskussion standen kleinere Probleme im Mittelpunkt. Dr. Ulrich Enger, Am Stollen, bat um Informationen zur Unterbringung von Flüchtlingen innerhalb der WBG und Michael Häbler, Langewiesen, diesbezüglich zur Zusammenarbeit mit dem Ilm-Kreis. Günter Frankenberger fragte an, inwieweit die energetische Innensanierung der Haustechnik mit der Sanierung der Gebäudehülle einschließlich Balkonanbau verbunden werden kann.


Schlussworte

Gerd Schramm dankte allen Vertretern, den Mitarbeitern, Vorstand und den Aufsichtsratsmitgliedern für die langjährige, gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, konnte aber noch nicht schließen, da Jürgen Elfrich noch eine Überraschung mit nach Ilmenau gebracht hatte. Er würdigte in kurzen Worten Engagement und Leistung von Herrn Schramm für WBG sowie die Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Hierfür verlieh er ihm die „Silberne Ehrennadel des vtw“.

25. Juni 2015wl