Wir bieten Geborgenheit
Wir bieten Geborgenheit

Wir bieten Geborgenheit

Vertreterversammlung 2011

 

Vertreterversammlung 2011
klare Zielvorstellung - nachhaltiger Erfolg

Ein proppevoller Begegnungsraum in der "Sophienhütte" machte deutlich, dass die meisten Vertreter unserer Mieter ihrer Verantwortung ihr Mitspracherecht der Genossenschaft sehr ernst nehmen. Obwohl nur 51 Vertreter der bisherigen Legislatur zur Abstimmung in den anstehenden Wahlgängen befugt waren, so hatten sich auch viele der neu gewählten Vertreter eingefunden.

Den Bericht für das Jahr 2011 hatten sich diesmal die beiden Vorstände Peter Sattler und Andreas Nilius geteilt.

Herr Sattler übernahm den kaufmännischen Part, in dem er auf gute finanzielle Erfolge verweisen konnte. Den für 2014 vorgesehenen Abbau von Wohnungen könne man aus Gründen der guten Vermietung vorläufig „auf Eis“ legen. Der Leerstand beträgt aktuell 2,7 Prozent. Das liegt auch zum großen Teil an der Erfolgen auf dem Gebiet der Arbeit mit Studenten. Dies alles ermöglicht der WBG auch in diesem Jahr wieder eine Dividende von 2,5 Prozent an die Mitglieder auszahlen zu können.

Den technischen Teil des Parts übernahm Herr Nilius. Er verwies auf ein weiteres Bauvorhaben am Kohlenweg. Hier entstehen, gestaltet von Studenten der Fachhochschule Coburg, fünf neue Wohngebäude, von denen einer schon im Bau befindlich ist. Zwei dieser geplanten Bauten sind schon vermietet. Im Herbst sollen bereits die ersten Mieter am Kohlenweg einziehen.

Weiterhin sind Investitionen auf der "Pörlitzer Höhe" und "Am Stollen" geplant. Hier sollen vorrangig Wohnungen bei der Warmwasserbereitung von Gas auf Strom umgestellt werden. 1,5 Millionen Euro werden allein für diese Maßnahmen pro Wohngebäude eingeplant.

Im Zuge der Hinwendung zur erneuerbaren Energie trägt sich die WBG mit der Forcierung der Solarenergie. Durch Einspeisung von erhitztem Wasser mittels Sonnenkraft können ca. 15 Prozent der Nebenkosten in der Miete entlastet werden.



Nach beiden Berichten gaben die 51 Vertreter dem Vorstand Entlastung.


Danach hielt der Aufsichtsratsvorsitzende, Herr Schramm, seinen Lagebericht zur Arbeit des Aufsichtrates. Auch hier wurde die Arbeit und die Entwicklung der WBG als sehr gut bewertet.

In diesem Jahr liefen die Amtszeiten von fünf Aufsichtsratsmitgliedern aus. Demzufolge war eine Neuwahl erforderlich. Bis auf Herrn Acker, der aus Altersgründen ausschied, stellten sich alle vier Mitglieder wieder zur Wahl. 51 Vertreter gaben ihnen das notwendige Votum.

Im Anschluss an die Vertreterversammlung lud die WBG alle Vertreter und Gäste zu einem kleinen Imbiss in den herrlich gelegenen Hof der "Sophienhütte" ein. Noch viele Themen wurden hier in trauter Gemeinsamkeit erörtert.

25. Juni 2011wl