Wir bieten Gemeinschaft
Wir bieten Gemeinschaft

Wir bieten Gemeinschaft

Bustour Hohewartetalsperre 2011

 

Im Boot 70m über dem thüringischen Preßwitz
... und eine Luftschifffahrt war es nicht.

Am 10. August trafen sich zwanzig Mitglieder und Freunde des „Nachbarn mit Herz e.V.“ zum ersten gemeinsamen Busausflug zur Hohenwartetalsperre. Gut gelaunt ging es im IOV-Bus direkt an die Staumauer in Hohenwarte, wo alle zur Bootstour auf die „MS Saaletal“ umstiegen. Das 50 Jahre alte Schiff und sein Kapitän zeigten den Landratten den Stausee nebst wunderschöner Umgebung. Dazu gab es Informatives zur Talsperre, seiner Geschichte und sicher auch etwas Seemannsgarn.



Mit vielen schönen Eindrücken und ohne seekrank zu werden, landete die anderthalbstündige Tour wieder in Hohenwarte an. Dort stärkten sich die Reisenden bei angenehmen Gesprächen im „Waldhotel am Stausee“ und genossen den wunderschönen Ausblick auf die Talsperre.

Auf der Rückfahrt dankten alle Frau Assing für die gelungene Fahrt und angetan von der gerade zu Ende gegangenen Reise, wurde bereits Vorfreude auf die Nächste geäußert. Mal sehen, wohin diese 2012 gehen wird.


Die Hohenwartetalsperre (auch als „Thüringer Meer“ bezeichnet) ist ein Stausee, der zwischen 1930 und 1940 durch Anstauung der Saale mittels einer nahe der namensgebenden Thüringer Ortschaft Hohenwarte gelegenen Staumauer entstanden ist. Die Staumauer ist 75 m hoch und 412 m lang. Beim Bau der Talsperre mussten 250 Menschen umgesiedelt werden. Das Dorf Preßwitz wurde dabei überflutet.

Mit dem Speicherraum von 182 Millionen Kubikmeter Wasser ist diese Talsperre die viertgrößte in Deutschland. Das Wasser wird zu einer Gewässeroberfläche von 7,3 Quadratkilometern angestaut.

11. August 2011ps